print preview

Zurück zur Übersicht Startseite


Das BASPO nimmt ukrainische Sportlerinnen und Sportler auf

Das Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport VBS bietet ukrainischen Leistungssportlerinnen und -sportlern in der Schweiz Hilfe und Unterstützung an. VBS-Chefin Viola Amherd hat grünes Licht gegeben, dass 13 Nachwuchs-Radrennfahrerinnen und -fahrer am Bundesamt für Sport BASPO in Magglingen Unterkunft und Verpflegung sowie weitere Dienstleistungen erhalten.

02.03.2022 | Kurt Henauer, Kommunikation BASPO

Gruppenbild von ukrainischen Nachwuchs-Radrennfahrerinnen
Die ukrainischen Nachwuchs-Radrennfahrerinnen und -fahrer wurden von Swiss Cycling mit zwei Bussen an der polnischen Grenze zur Ukraine abgeholt.

 

Das BASPO hat vom nationalen Verband Swiss Cycling die Anfrage erhalten, ukra-inische Athletinnen und Athleten in der Schweiz aufzunehmen, da in ihrem kriegs-geplagten Mutterland keine Trainings mehr möglich seien. Eine weitere Anfrage ist im zweiten nationalen Sportzentrum des BASPO, im Centro Sportivo in Tenero CST, eingegangen. Hier geht es um die Aufnahme von ukrainischen Schwimmerinnen und Schwimmern. BASPO-Direktor Matthias Remund und der CST-Chef Bixio Caprara haben mit den zuständigen Stellen sofort Abklärungen getroffen, um die Sport-Flüchtlinge unkompliziert in der Schweiz aufnehmen zu können.

Die ukrainischen Nachwuchs-Radrennfahrer wurden von Swiss Cycling mit zwei Bussen an der polnischen Grenze zur Ukraine abgeholt. Sie sind am Mittwoch in Magglingen eingetroffen. Die sportliche Betreuung erfolgt durch Mitarbeitende von Swiss Cycling und Freiwillige.


Für Rückfragen

Kurt Henauer
Kommunikation BASPO
Tel. 058 467 63 10 – Mobile 079 405 76 20

kurt.henauer@baspo.admin.ch


Zurück zur Übersicht Startseite