print preview

Nationales Sportanlagenkonzept NASAK

Das Nationale Sportanlagenkonzept (NASAK) ist ein Förderinstrument des Bundes im Bereich der Sportanlagen von nationaler Bedeutung.

Ruderzentrum Rotsee
NASAK-Projekt Ruderzentrum Rotsee; ©Valentin Jeck


Übersicht

Das NASAK hilft mit, für die nationalen Sportverbände gute infrastrukturelle Voraussetzungen zu schaffen, dies durch Planung, Koordination und Finanzhilfen. Die Beiträge des Bundes betragen in der Regel zwischen 5 und 25 Prozent der anrechenbaren Investitionen.

Kreditbeschlüsse des Parlaments

Kreditbeschluss  Datum  Beitrag 
NASAK 1  17. Dezember 1998  CHF 60 Mio. 
NASAK 2  3. Oktober 2000  CHF 20 Mio. 
NASAK 3  20. September 2007  CHF 14 Mio. 
NASAK 4  27. September 2012  CHF 70 Mio. 
Änderung Bundesbeschluss NASAK 4  6. März 2018  CHF 6 Mio. 
    CHF 170 Mio. 

Die Förderprogramme NASAK 1 und 2 sind abgeschlossen. Nach Abschluss von NASAK 1-4 (voraussichtlich 2021) werden rund 105 Projekte realisiert sein. Rund 30 nationale Sportverbände werden von NASAK-Anlagen profitieren. Das gesamte Investitionsvolumen wird dann rund 1.7 Mrd. Franken und der durchschnittliche Beitragssatz 8.5% betragen.

Stand Umsetzung NASAK 1-4 (Juli 2018):  

  • CHF 170 Mio. vom Parlament bewilligt
  • CHF 131 Mio. vertraglich verpflichtet
  • CHF 12 Mio. Verträge in Vorbereitung (Eishockey), Abschluss bis Ende 2018
  • CHF 27 Mio. nicht beansprucht (Projektabbrüche oder -verzögerungen)
  • CHF 120 Mio. ausbezahlt
  • 82 Anlagen in Betrieb
  • 23 Projekte im Bau oder in Planung
     


Aktuell


Dokumentation

Katalog

Nach Vorgabe von Art. 43 Abs. 2 der Verordnung über die Förderung von Sport und Bewegung (SpoFöV; SR 415.01) erstellt das BASPO einen Katalog der bestehenden Sportanlagen von nationaler Bedeutung. Die Kriterien, wann einer Sportanlage nationale Bedeutung zukommt, sind in Art. 79 der Verordnung des VBS über Sportförderungsprogramme und –projekte (VSpoFöP; SR 415.011) geregelt. Das BASPO aktualisiert den Katalog periodisch und publiziert ihn auf seiner Website. 

Neuaufnahme von Sportanlagen in den NASAK-Katalog

Sportanlagen von nationaler Bedeutung, welche die NASAK-Kriterien erfüllen, können auf den NASAK-Katalog aufgenommen werden. Die Anlagen müssen in den Anlagen- oder Infrastrukturkonzepten der Verbände aufgeführt sein. Zudem muss eine unterzeichnete, mehrjährige Benutzungsvereinbarung zwischen dem betreffenden Sportverband und der Trägerschaft der Anlage vorliegen.
Antragsberechtigt sind ausschliesslich die nationalen Sportverbände. Sportanlagen, die eine Finanzhilfe aus den NASAK-Krediten erhalten, werden nach deren Abnahme durch den betreffenden Sportverband und das BASPO in den NASAK-Katalog aufgenommen.

Der Aufnahmeprozess ist wie folgt:

  1. Gesuch um Aufnahme einer neuen Sportanlage auf den NASAK-Katalog an das BASPO mittels Formular
  2. Prüfung der Unterlagen durch das BASPO
  3.  Je nach Prüfresultat wird die zusätzlich gemeldete Sportanlage in den Katalog aufgenommen.
    Die Aufnahme in den Katalog wird dem Verband bestätigt.
    Werden die Voraussetzungen nicht erfüllt, kann die Anlage nicht im Katalog gelistet werden.
    Die Ablehnung wird begründet und dem Sportverband mitgeteilt.

 

In den Benutzungsvereinbarungen sind mindestens folgende Aspekte abgedeckt:

  • Art und Umfang der Nutzung

- Wie oft wird die Sportanlage genutzt? Eine Mindestnutzung wird vereinbart.
- Welche Massnahmen (Training, Wettkampf, Ausbildung) führt der Verband in der Anlage durch?

  • Nutzungsprioritäten und Reservation

- Der Sportverband soll für eine bestimmte Anzahl Tage Nutzungsprioritäten vor Vereinen und der Öffentlichkeit haben.
- Die Parteien vereinbaren einen Reservationsprozess. Die Jahresplanungen der Anlage und des Verbandes sollen aufeinander abgestimmt werden.

  • Finanzielles

- Die Parteien vereinbaren die Nutzungstarife (pro Person, pro Einheit, pro Tag oder pauschal) und für welche Angebote, Dienste, Services diese gelten.
- Die Nutzungstarife entsprechen den üblichen Tarifen der Anlage oder es wird eine Reduktion gewährt. Zweistufige Modelle sind möglich (z. B. kontingentierte Gratisnutzung, nach Aufbrauchen angepasster Tarif; unterschiedliche Tarife je nach Kaderangehörigkeit; etc.).
- Tarife für Training und Wettkampf können separat geregelt werden.
- Annullationsbedingungen werden geregelt.

  • Vertragsmodalitäten

- Ort und Datum der Vertragsunterzeichnung
- Unterschriften beider Parteien (Trägerschaft und Sportverband). Seitens Verband unterzeichnen sowohl die Geschäftsstelle/Direktion als auch das Präsidium.
- Vereinbarte Daten der Inkraftsetzung der Vereinbarung und Ende der Gültigkeit der Vereinbarung.
- Regelung über allfällige Nachfolgevereinbarung.

 

Ein Beispiel einer solchen Benutzungsvereinbarung ist beim BASPO auf Nachfrage erhältlich.

Verbände, die bereits eine unterzeichnete Vereinbarung haben, müssen keine neue Übereinkunft treffen. Die bestehenden Verträge/Vereinbarungen können dem BASPO wie vorliegend zur Kenntnis gebracht werden.

Das ausgefüllte Formular und die beizulegenden Dokumente sind an Maximilian Schubiger, Verantwortlicher NASAK, per Post oder E-Mail zuzustellen. Er steht auch für Fragen zur Verfügung.

Beispiele

Schwimmsportzentrum Uster

nasak4_uster
Schwimmsportzentrum Uster (Trainings- und Wettkampfanlage): Erweiterung des bestehenden Hallenbads mit einem 50-Meter-Becken und 10 Bahnen. Mit zwei unabhängig verschiebbaren Brücken, die von beiden Seiten bis zur Mitte reichen, kann das Becken flexibel in 4 verschiedene Bereiche unterteilt werden. NASAK-Beitrag CHF 4.0 Mio., Inbetriebnahme Dezember 2016. Bild: BASPO

Skisprungschanzenanlage Kandersteg

nasak4_kandersteg
Skisprungschanzenanlage Kandersteg (Trainings- und Wettkampfanlage): Ersatzneubau von drei Schanzen für den Sommer- und Winterbetrieb (Hill Size 106, 72 und 25 Meter). NASAK-Beitrag CHF 2.0 Mio., Inbetriebnahme August 2016. Bild: BASPO

Nationales Rudersportzentrum Sarnen

nasak4_sarnersee
Nationales Rudersportzentrum Sarnen (Trainingsanlage): Ausbau mit einem vergrösserten schwimmenden Steg für die Einwasserung der Boote sowie einer 2 km langen Bojenleine als Bahnmarkierung. NASAK-Beitrag CHF 0.04 Mio., Inbetriebnahme Juli 2016. Bild: BASPO

Schiessanlage Pieterlen bei Biel (Trainings- und Wettkampfanlage)

nasak4_pieterlen
Einbau einer elektronischen Trefferanzeige sowie Erstellung einer begrenzten Wintertauglichkeit für 6 Schiessplätze. NASAK-Beitrag: CHF 0.065 Mio., Inbetriebnahme: Dezember 2016. Bild: BASPO

Bundesamt für Sport BASPO Verantwortlicher NASAK
Maximilian Schubiger
Hauptstrasse 247
2532 Magglingen
Tel.
+41 58 484 93 55

E-Mail

Bundesamt für Sport BASPO

Verantwortlicher NASAK
Maximilian Schubiger
Hauptstrasse 247
2532 Magglingen