print preview

Aktuelle Projekte und Entwicklungen

Das BASPO ist in verschiedene Projekte und Fördermassnahmen im Bereich Sport in der Schule involviert. Es betreibt einerseits eigene Entwicklungs- und Forschungsvorhaben und unterstützt in Zusammenarbeit mit diversen Partnern andererseits Projekte, Studien sowie die Durchführung von Veranstaltungen.

Tagungen und Workshops 

Der Schulkongress wird bereits zum fünften Mal am Bundesamt für Sport in Magglingen vom 25.-27. Oktober 2019 durchgeführt. Die Weiterbildungsveranstaltung richtet sich an Sport- und andere Lehrpersonen aller Schulstufen. Thematisch werden Referate und praxisnahe Module zu den Bereichen «Sportunterricht», «bewegte Schule» und «eigene Bewegung und Gesundheit» angeboten.
 

Weitere Informationen

 

Die diesjährige Tagung für Dozierende Bewegung und Sport (DOBS-PEPS) findet am 22./23. August in Magglingen am Bundesamt für Sport statt und widmet sich dem Thema «Innovative Lehr-Lern-Prozesse in der Ausbildung». Die Institution DOBS leistet mit der Durchführung dieser Veranstaltungen einen zentralen Beitrag an die Weiterbildungsangebote für die Dozierenden Bewegung und Sport.
 

Weitere Informationen

Kontakt: Peter Moser (peter.moser@baspo.admin.ch)

 

Die lange Tradition der Schulsporttage wird auf allen Schulstufen gepflegt. Für die Umsetzung ist der Schweizerische Verband für Sport in der Schule (SVSS) zusammen mit den Organisatoren vor Ort zuständig. Der nächste Schweizerische Schulsporttag findet am 22.Mai 2019 in Basel statt.


Kontakt:
Christian Flury (christian.flury@baspo.admin.ch)

Am 18. Januar 2019 nahmen rund 180 Teilnehmende an einer Tagung in Magglingen teil, die den Blick in die Zukunft des Sports in der Schule richtete.
 

Weitere Informationen  

Das Bundesamt für Sport und die Schweizerische Vereinigung für Sport an Berufsfachschulen haben am 17. November 2016 eine Tagung zum Thema Umsetzung des Rahmenlehrplans Sport an den Berufsfachschulen durchgeführt.

Weitere Informationen... 

Das Bundesamt für Sport BASPO und die bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung haben am 29. Oktober 2015 erstmalig eine Tagung zum Thema Sicherheit bei sportlichen Aktivitäten in der Schule veranstaltet. Die Tagung wurde von über 130 Teilnehmenden aus verschiedenen Bereichen besucht (Ausbildung, Schulen, kommunale und kantonale Verwaltung, Verbände). Bedürfnisse, Problemfelder und mögliche Handlungsansätze wurden am Vormittag in einem Referat und einem Podiumsgespräch und am Nachmittag in Form von Workshops diskutiert und identifiziert.

 

Links

J+S-Merkblatt «Unfallprävention» 

Forschungsprojekte 

Als Folgeprojekt des Berichts «Sportunterricht in der Volksschule – Erhebung der Ist-Situation» richtete sich die nächste Studie der PH SG auf die unmittelbaren Empfängerinnen und Empfänger des Unterrichts: die Schülerinnen und Schüler. Informationen über Voraussetzungen von Schülerinnen und Schülern sowie deren Unterrichtswahrnehmung stellen einen wichtigen Bezugspunkt im Hinblick auf die Analyse und Bewertung von Unterrichtsqualität dar. Die Studie liegt seit April 2015 vor.

Kontakt: Peter Moser (peter.moser@baspo.admin.ch)

 

Die pädagogische Hochschule St. Gallen befragte in Form einer Vollerhebung die Schuleinheiten der Volksschule des Kantons St.Gallen zu Rahmenbedingungen und Aspekten der Qualität des Sportunterrichts. Indem die Ist-Situation des Sportunterrichts in der Volksschule als Grundlage für die weitere Förderung und Entwicklung untersucht werden soll, leistet das Projekt auch einen Beitrag zur Qualitätsentwicklung. Erste Ergebnisse des Forschungsprojekts liegen seit Dezember 2013 vor; der Schlussbericht liegt seit April 2014 vor.

Kontakt: Peter Moser (peter.moser@baspo.admin.ch)

 

Die theoriegeleitete Entwicklung kompetenzbasierter Lernaufgaben für den Sportunterricht auf der Sekundarstufe I war Ziel einer Studie der Fachhochschule Nordwestschweiz und der Pädagogischen Hochschule Zürich. Die Studie wurde inhaltlich und finanziell vom BASPO unterstützt. Die Zusammenstellung und Publikation der Lernarbeiten wurden im Januar 2015 fertig gestellt und die Aufgabensammlung im Anschluss auf www.sportdidaktik.ch  einer interessierten Öffentlichkeit zugänglich gemacht: Aufgaben im Sportunterricht


Kontakt: Dominique Fankhauser (dominique.fankhauser@baspo.admin.ch)

 

Mit den neuen Sportlehrplänen werden für den Sportunterricht erstmals verbindliche Kompetenzerwartungen an die Schülerinnen und Schüler formuliert. Diese in den Lehrplänen formulierten Standards müssen gemessen und überprüft werden können, damit eine daran orientierte Qualitätsentwicklung des Sportunterrichts stattfinden kann. Mit inhaltlicher und finanzieller Unterstützung des BASPO entwickelte das Institut für Sport und Sportwissenschaften der Universität Basel aus diesem Grund die dafür nötigen Testinstrumente. Das Projekt leistet damit einen Beitrag zum Aufbau eines Qualitätsentwicklungssystems und zur Gewinnung von politisch relevantem Steuerungswissen. Die Dokumentation des Testkonstrukts und ein Abschlussbericht liegen seit Dezember 2014 vor.

Kontakt: André Gogoll (andre.gogoll@baspo.admin.ch)

 

 

Die Formen der Leistungsbewertung im Fachbereich Bewegung und Sport an Berufsfachschulen sind vielfältig. Bisher gibt es dazu für den Sportunterricht in der beruflichen Grundbildung keine systematischen Erhebungen. Das BASPO hat deshalb in Zusammenarbeit mit den Berufsbildungsämtern von Mitte November 2013 bis Ende Januar 2014 eine Vollerhebung an allen Berufsfachschulen in der Schweiz durchgeführt. Die Daten wurden von der Eidgenössischen Hochschule für Sport Magglingen EHSM ausgewertet und liegen in zusammengefasster Form vor.

Kontakt: Peter Moser (peter.moser@baspo.admin.ch)

 

Das Sportförderungsgesetz besagt, dass der Bund nach Anhörung der Kantone «qualitative Grundsätze» (i.e. Qualitätsgrundsätze) für den Sportunterricht festlegt (vgl. SpoFöG, Art. 12). Diese sind in der Verordnung verankert (vgl. SpoFöV, Art. 46-54). Bis heute sind aber kaum Aussagen zum Vollzug dieser Qualitätsgrundsätze möglich, weil die Datengrundlage dazu fehlt. Das Interesse und das Bedürfnis nach Wissen bezüglich dem Umsetzungsgrad der gesetzlichen Vorgaben ist sowohl in den Kantonen als auch beim Bund vorhanden. Aus diesem Grund erstellt die EHSM eine interne Studie, die den heutigen Stand des Sports in der Schule punktuell aufzeigen soll. Die Fertigstellung der Bestandesaufnahme ist im Herbst 2015 geplant.

Kontakt: Peter Moser (peter.moser@baspo.admin.ch)

 

Das Curriculum der Lehrerinnen- und Lehrerbildung für das Fach Sport stellt seit langem ein erziehungswissenschaftlich vernachlässigtes Thema dar. Das Institut für Sportwissenschaft der Uni Bern hat deshalb mit Unterstützung des BASPO eine Studie durchgeführt mit dem Ziel, entsprechende Kompetenzprofile für Lehrpersonen des Faches Sport auf Vorschul- und Primarschulstufe zu sichten, zu gewichten und weiterzuentwickeln. Damit wurden Grundlagen geschaffen, die die Gestaltung von Standards für die Lehrerbildung unterstützen. Die Ergebnisse liegen in Form eines Schlussberichts seit August 2014 vor.

Kontakt: Dominique Fankhauser (dominique.fankhauser@baspo.admin.ch)

 

Eine Expertise, die von Schulentwicklung.ch GmbH im Auftrag des BASPO erstellt wird, soll den Wissensstand aus Forschung und Praxis im Themengebiet Bewegte Schule aufzeigen und Umsetzungsfragen thematisieren. Die Expertise wurde im Frühling 2017 als Buch publiziert: Brägger, G; Hundeloh, H.; Posse, N. & Städtler, H. (2017) Bewegung und Lernen. Konzept und Praxis Bewegter Schulen. Weinheim: Beltz Verlag.

 

Kontakt: Christian Flury (christian.flury@baspo.admin.ch)

 

Das Projekt der Eidgenössischen Hochschule für Sport Magglingen EHSM zielt auf die Entwicklung und Überprüfung eines Kompetenzmodells für den Fachbereich Sport und Bewegung. Auf der Grundlage dieses Kompetenzmodells sollen verschiedene didaktische Innovationen, wie etwa kompetenzorientierte Test- und Lernaufgaben oder Bildungsstandards für den Sportunterricht erarbeitet werden können. Das Forschungsprojekt wird voraussichtlich im Jahr 2017 abgeschlossen.


Kontakt: Prof. Dr. André Gogoll (andre.gogoll@baspo.admin.ch)

Das ZUW (Zentrum für universitäre Weiterbildung) der Uni Bern hat im Auftrag des BASPO eine Studie zu den Interessen von Primarlehrpersonen an Weiterbildungen im Bereich Sport und Bewegung durchgeführt. Die Arbeiten dienen als Grundlage für anschliessende Entscheide zur Gestaltung entsprechender Weiterbildungsangebote. Die Resultate liegen in Form eines Schlussberichts seit Dezember 2013 vor.

Kontakt: Wolfgang Ulrich (wolfgang.ulrich@baspo.admin.ch)

 

 

Förderprogramme 

sCOOL ist ein umfassendes Schul- und Nachwuchsprogramm von Swiss Orienteering. Das dazugehörende Teilprojekt sCOOL@School besteht aus einer Ausbildung von fünf bis acht Halbtagen an Schulen zum Thema «sich orientieren». Im Zentrum der Ausbildung steht der Umgang mit dem Lehrmittel «It’s sCOOL» und die Vermittlung von Ideen für die praktische Umsetzung des Themas «sich orientieren».

Die Thematik «sich laufend orientieren können» ist expliziter Bestandteil des Lehrplans 21 (LP21). Durch die Vermittlung der nötigen Kenntnisse an die Lehrpersonen mit aufbereiteten Lehrmitteln wird dadurch ein Teil der Weiterbildung bezüglich Umsetzung des LP21 auf praxisbezogene Weise gefördert.

Das BASPO hat die Überprüfung des aktuellen Lehrmittels «It’s sCOOL» hinsichtlich Kompatibilität mit dem LP 21 und dem Plan d'études romand (PER) sowie den Ausbau der Weiterbildungshalbtage für das Jahr 2016 finanziell unterstützt.


Kontakt: Christian Flury (christian.flury@baspo.admin.ch)

 

Mit «kick&write» wurde ein fächerübergreifendes Unterrichtsprojekt entwickelt und evaluiert, wobei Sport und Bewegung mit dem Spracherwerb und dem Verfassen von Texten verbunden wurden. Die Erkenntnisse von Verbindungen zwischen anderen Schulfächern und dem Sportunterricht wurden durch dieses Projekt exemplarisch dargelegt.

Das BASPO hat die Erarbeitung einer Handreichung zur Weiterbildung für Lehrpersonen für solche fächerübergreifenden Unterrichtsprojekte finanziell unterstützt. Die Handreichung liegt voraussichtlich im Herbst 2017 vor.


Kontakt: Peter Moser (peter.moser@baspo.admin.ch)

 

Der Rugbyverband will mit dem Projekt Rugby s’cool die Schulen für den Rugbysport sensibilisieren. Lehrpersonen werden von Fachpersonen mit konkreten didaktischen und methodischen Unterrichtshilfen in der Vermittlung der Sportart unterstützt. Der Rugbysport soll dadurch an den Schulen besser etabliert werden und an Qualität gewinnen. Das Projekt lief bis Sommer 2015 in den Kantonen Bern, Jura und Neuenburg und wurde vom BASPO finanziell unterstützt.


Kontakt: Christian Flury (christian.flury@baspo.admin.ch)

 

Das seit 2012 bestehende E-Learning-Tool bewegungslesen.ch ist eine Lehr- und Lernplattform für Sportunterrichtende und Studierende. Sie bietet eine webbasierte, interaktive Übungsgelegenheit, um die Bewegungsanalyse und das kriteriengeleitete Verbessern von Fertigkeiten zu erlernen. Bis Ende 2016 werden neben dem ordentlichen Betrieb und der stetigen Vergrösserung des Userkreises ein Tracking und eine Evaluation der Statistik-Daten, sowie eine sanfte Weiterentwicklung (Updates) realisiert. Das BASPO unterstützt die Weiterentwicklung des E-Learning-Tools finanziell.


Kontakt: Peter Moser (peter.moser@baspo.admin.ch)

 

Klettern soll als Schulsportart gezielt gefördert werden. Der Schweizerische Verband für Sport in der Schule (SVSS) hat sich diesem Anliegen angenommen und verfolgt mit finanzieller Unterstützung des BASPO seit 2015 folgende Ziele:

  • die Entwicklung von schweizweit einheitlichen Standards und Richtlinien speziell für das Klettern im Sportunterricht
  • Unterhalt und Weiterentwicklung des Online-Lehr-/Lernmittels climbinginscool.ch
  • Durchführen von SVSS-internen Aus- und Weiterbildungen im Sportklettern in Zusammenarbeit mit J+S und IGKA

 

Kontakt: Christian Flury (christian.flury@baspo.admin.ch)

 

In 17 Kantonen wird das Projekt «Purzelbaum», das von der Schweizerischen Gesundheitsstiftung RADIX aufgebaut und vom BASPO finanziell unterstützt wurde, bereits erfolgreich in Kitas und Kindergärten umgesetzt. Aus verschiedenen Kantonen wurde eine Adaptation auf die Primarstufe gewünscht. Das Projekt erreicht sein primäres Ziel – mehr Bewegung im Schulalltag – durch die Haltungsänderung und Kompetenzerweiterung der Lehrpersonen. Diese sollen langfristig dazu motiviert werden, ihren Schulalltag bewegt zu gestalten. «Purzelbaum für Primarschulen» startete im September 2013. Die Weiterentwicklung des Programms und Weiterbildungen für Lehrpersonen werden vom BASPO finanziell unterstützt.


Kontakt: Christian Flury (christian.flury@baspo.admin.ch)

 

Um das Badminton-Spielen in den Schulen zu fördern, lancierten die internationalen Badmintonverbände BWF, Badminton Europe sowie Swiss Badminton im Herbst 2013 das Förderprojekt «Shuttle Time – Schools Badminton». Anhand dieses exemplarischen Beispiels soll aufgezeigt werden, inwiefern Schulsport-Events zur Förderung des Schulsports und zur Verbindung von obligatorischem Sportunterricht, freiwilligem Schulsport und Sportverein beitragen können.

Mit dem Folgeprojekt «Shuttle Time goes Primary» stehen die Shuttle Time-Materialien seit Herbst 2016 auch für die Primarschulstufe zur Verfügung. Mit dem Projekt möchte Swiss Badminton einen fixen Platz im Schulsport der 6- bis 12-jährigen Schülerinnen und Schüler einnehmen und die Popularität der Rückschlagspiele in der Schule fördern. Beide Projekte werden vom BASPO finanziell unterstützt und haben zum Ziel, spätestens bis 2019 in ein langfristiges Schulsportprogramm überführt zu werden.


Kontakt: Christian Flury (christian.flury@baspo.admin.ch)

 

Das Kompetenzzentrum Sportunterricht (KOS) der Stadt Zürich entwickelt eine Unterrichtshilfe «Kompetenzbox für den Sportunterricht», die 44 Kompetenzen in Kartenform in einer Box bündelt. Mit dieser Box sind den Lehrpersonen sowie Schülerinnen und Schülern die Inhalte zur Kompetenzförderung jederzeit und ohne elektronische Hilfsmittel bzw. Internet als attraktive Grundlage in der Sporthalle zugänglich. Die Box mit den Inhalten des Bereichs «Sport» steht den Schulen seit Januar 2013 zur Verfügung. Im Dezember 2013 wurde sie im Bereich «Spiel» mit den Inhaltsmodulen «Sportkultur» und «Spielkultur» gefüllt. Das Bewegungskultur-Themenquartett in der Kompetenzbox wurde weiter ergänzt: Bis Ende 2015 kamen die Bereiche «Gesundheit» und «Ausdruck» dazu. Die Arbeiten an der Kompetenzbox wurden im Frühling 2016 vollständig abgeschlossen.

 

Kontakt: Peter Moser (peter.moser@baspo.admin.ch)

 

Das Institut für Sport und Sportwissenschaften der Universität Basel hat in Zusammenarbeit mit diversen Berufsfachschulen ein Stressmanagementprogramm für den Sportunterricht für Lernende und Lehrpersonen Sport entwickelt (siehe auch: EPHECT-Studie). Darauf aufbauend galt es, die bestehenden Unterrichtsmaterialien zu verbessern und diese in diverse Weiterbildungsprogramme für Lehrpersonen des Berufsfachschulsports zu integrieren. Die Ausarbeitung des Aus- und Weiterbildungsprogrammes wurde vom BASPO finanziell unterstützt und ist seit Ende 2015 abgeschlossen.


Kontakt: Mischa Stillhart (mischa.stillhart@baspo.admin.ch)

 

Mit dem Ziel, auch temporär behinderte Schülerinnen und Schüler in den Sportunterricht zu integrieren, hat die SART (Schweizerische Arbeitsgruppe für Rehabilitationstraining) mit finanzieller Unterstützung des BASPO eine sinnvoll und effizient einsetzbare Teildispens im Sportunterricht entwickelt (Zielgruppe: Jugendliche). Dafür wurden unter anderem Produkte erstellt wie die Dispensvorlage (Rezeptblock) für die Ärzteschaft, ein einfach anwendbarer Übungskatalog und damit einhergehende Weiterbildungsprogramme für die Lehrpersonen. Resultate liegen seit Herbst 2013 vor und sind einsehbar unter www.activdispens.ch. In den Pilotkantonen Fribourg und Zug wurden bis Ende 2015 erste Weiterbildungsveranstaltungen zum Thema durchgeführt.

 

Kontakt: Peter Moser (peter.moser@baspo.admin.ch)

 

Lehrpläne

Das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI hat in Zusammenarbeit mit dem BASPO einen neuen Rahmenlehrplan Sport für die berufliche Grundbildung erarbeitet. Er ist am 1. Oktober 2014 in Kraft getreten. Der neue Rahmenlehrplan ist die Grundlage für die Erarbeitung der Schullehrpläne Sport bis 30. September 2016. Die Umsetzung in der beruflichen Grundbildung erfolgt spätestens ab Schuljahr 2017 einlaufend, der Umsetzungszeitpunkt ist gesamtschweizerisch gleich.

 

Kontakt: Peter Moser (peter.moser@baspo.admin.ch)

 

 

Das SBFI (Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation) hat mit Unterstützung des BASPO einen neuen Rahmenlehrplan für Lehrpersonen für den Sportunterricht in der beruflichen Grundbildung entwickelt. Die Lehrpersonen für den Sportunterricht in der beruflichen Grundbildung sind neu in der Verordnung zum Berufsbildungsgesetz geregelt. Der Rahmenlehrplan ist am 1. Januar 2015 in Kraft getreten.


Kontakt: Dominique Fankhauser (dominique.fankhauser@baspo.admin.ch)

 


Bundesamt für Sport BASPO Sport in der Schule
Peter Moser
Hauptstrasse 247
CH-2532 Magglingen
Tel.
+41 58 467 64 63

E-Mail

Bundesamt für Sport BASPO

Sport in der Schule
Peter Moser
Hauptstrasse 247
CH-2532 Magglingen