print preview

Magglinger Erlebnispfad: P10

Orientierungsläuferin im Wald beim Anlaufen eines Postens

Themenübersicht Posten 10

«Von der grossen Idee am kleinen Ende der Welt»

Die Geschichte zur Entstehung des Bundesamts für Sport BASPO

Altorfer, H. (2004). Von der grossen Idee am kleinen Ende der Welt. Biel: marti media.

Legende zum Ausschnitt der Geschichte:

  • Kleines Land = Schweiz
  • Grosse Idee = Idee zur Schaffung einer nationalen Sportinstitution (Institut für Turnen und Sport, Bundesamt für Sport)
  • Kleiner, bulliger Dickschädel = Ernst Hirt, Turnlehrer der ersten Stunde. Gilt als «Vater» der eidgenössischen Sportschule in Magglingen. Er war nach Arnold Kaech der zweite Direktor der ETS (1957–1968).
  • General = Henri Guisan (General der Schweizer Armee im zweiten Weltkrieg)
  • König = Schweizerischer Bundesrat
  • Bürgermeister der Stadt = Guido Müller, Stadtpräsident der Stadt Biel, 1921–1947

 

Informationen zum Autor:
Hans Altorfer, Autor aus Magglingen.

Die Entstehung der «Magglinger Sportschule» und des Bundesamts für Sport

Erster Antrag für eine nationale Institution im Zusammenhang mit Sport: Der Eidgenössische Turnverein ETV wollte eine nationale Ausbildungsstätte für Turner schaffen. Dies gelang jedoch nicht.

Mit der Verbreitung der Eisenbahn sorgte man sich um die schlechter werdende Wehrtauglichkeit der jungen Männer. Deshalb wurde im neuen Militärorganisationsgesetz das Knabenturnen als obligatorisch erklärt. Verantwortlich für die Umsetzung waren (wie heute) die Kantone. Die Schaffung einer nationalen Institution scheiterte erneut.

Erstmals werden auch Kurse für Mädchenturnen angeboten.

Mit Beginn des zweiten Weltkriegs fachte die Diskussion der ungenügenden Wehrtüchtigkeit der jungen Männer trotz Turn-Obligatorium in der Schule erneut auf. Die Umsetzung in den Kantonen sei mangelhaft. Trotzdem kommt eine nationale Institution auch nach mehreren Versuchen nie zustande.

Erst nach Bemühungen zu Beginn der 1940er Jahre von unterschiedlichen Seiten (z.B. «Sportbefehl» von General Henri Guisan: obligatorisches Turnen in der Armee auf allen Stufen) führte zur Schaffung einer «Zentralstelle für Vor-unterricht, Turn-, Sport- und Schiesswesen EZV», die dem eidgenössischen Militärdepartement zugehörte.

Umbenennung des EZV in Eidgenössische Turn- und Sportschule Magglingen ETS.

Ausbau der Sportschule Magglingen (Ausbildung, Forschung, Beratung, Infrastruktur etc.).

Die immer grössere gesellschaftliche und somit politische Bedeutung des Sports führte schliesslich zur Umorganisation der Sportschule zum «Bundesamt für Sport BASPO». Heute hat das BASPO (inklusive Standort Tenero) rund 500 Mitarbeitende.

General Henri Guisan im Freibad in Magglingen (ca. 1953)
General Henri Guisan im Freibad in Magglingen (ca. 1953)

Maggli – der Magglinger Sportsgeist

Geist_Maggli

Maggli und seine Freunde zum Ausmalen

Hallo!
Ich bin’s wieder, Maggli. Schön, dass du dir als Erinnerung mein Ausmalbild abholst. Kannst du dich noch an meine Lektionen auf dem Weg zur Medaille erinnern? Ich habe sie dir auf das Bild geschrieben, damit deine Eltern sie dir vorlesen können. Viel Spass!


Bundesamt für Sport BASPO Réception
Swiss Olympic House
Hauptstrasse 232
2532 Magglingen
Tel.
+41 58 467 61 11

E-Mail


Öffnungszeiten

Täglich von 7 bis 22 Uhr

Bundesamt für Sport BASPO

Réception
Swiss Olympic House
Hauptstrasse 232
2532 Magglingen