print preview

COVID-19 und Sport

Hier finden Sie aktuelle Informationen zu den Finanzhilfen des Bundes und zu den Rahmenbedingungen für Sportaktivitäten und Sportveranstaltungen.


An seiner Sitzung vom 23. Juni 2021 hat der Bundesrat einen weiteren Öffnungsschritt beschlossen, der ab dem 26. Juni auch für den Sport gilt. Die Informationen dazu entnehmen Sie der nachfolgenden Medienmitteilung. 


  • Übersicht COVID-19 Unterstützung Sport durch den Bund
    Die Strukturen im Schweizer Sport sind durch die Pandemie stark gefährdet. Der Bund unterstützt mit verschiedenen Massnahmen den Erhalt dieser Strukturen. Die Massnahmen im graphischen Überblick.
    31.03.2021 | PDF, 1 Seiten, 42 KB

Fragen und Antworten

Update FAQ: 26.6.2021 / 16:50 Uhr; gültig ab 26. Juni 2021

An seiner Sitzung vom 23. Juni 2021 hat der Bundesrat einen weiteren Öffnungsschritt beschlossen, der ab dem 26. Juni auch für den Sport gilt. Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten dazu.

  • Finanzielle Unterstützung für Härtefälle ist Sache der Kantone, Informationen dazu finden Sie hier.
  • Grundsätzlich gilt: Für spezifische Fragen zu Ihrer Sportart wenden Sie sich an den zuständigen Sport- bzw. Branchenverband. Fragen zu Lagern können Sie an den jeweiligen Jugendverband richten. Wichtige Hinweise und Informationen finden Sie auch bei Swiss Olympic.
  • Die Kantone können die Massnahmen des Bundes jederzeit verschärfen und entsprechend härtere Vorgaben vorsehen. Informationen zu den kantonalen Massnahmen finden Sie auf der Webseite des jeweiligen Kantons oder hier. Die gesammelten Links zu den kantonalen Informationsangeboten finden Sie auf der Webseite www.ch.ch.
  • Jugend+Sport: Informationen für J+S-Lager sowie zur J+S-Aus- und -Weiterbildung finden Sie auf jugendundsport.ch.

Fragen und Antworten

Wer braucht ein Schutzkonzept?
Gruppen ab 6 Personen (inkl. Leiterpersonen) müssen ein Schutzkonzept haben. Ebenso benötigen Sportanlagen-Betreiber ein Schutzkonzept. Diese Regelung ist altersunabhängig und gilt für sämtliche sportliche Aktivitäten auch ausserhalb von Vereinsstrukturen.

Gibt es unterschiedliche Vorgaben für Schutzkonzepte hinsichtlich Covid-Zertifikaten?
Ja. In jedem Fall muss eine für die Umsetzung des Konzepts und für den Kontakt mit den zuständigen Behörden verantwortliche Person bezeichnet werden.
Wird bei Personen über 16 Jahren der Zugang auf Personen mit einem Zertifikat eingeschränkt, so muss das Schutzkonzept Massnahmen zur Hygiene und zur Umsetzung der Zugangsbeschränkung enthalten.

Wird bei Personen über 16 Jahren der Zugang nicht auf Personen mit einem Zertifikat eingeschränkt, so müssen im Schutzkonzept Hygiene- und Abstandsmassnahmen und Massnahmen zur Umsetzung der Maskentragpflicht geregelt werden. Ausserdem müssen bei Aktivitäten in Innenräumen, die ohne Maske und ohne Abstand oder ohne geeignete Abschrankungen ausgeübt werden, Massnahmen zur Kontaktdatenerhebung aufgenommen werden.

Wer genehmigt Schutzkonzepte?
Es gibt von Bundesseite keine Genehmigung von Schutzkonzepten. Kantonale Behörden können vorschreiben, dass ihnen Schutzkonzepte vorgelegt werden müssen.

Müssen die bestehenden Schutzkonzepte an die neuen Regeln angepasst werden?
Ja.

Wem sind Detailfragen bezüglich Schutzkonzepte und deren Umsetzung zu stellen?
Dem jeweiligen Sport- bzw. Branchenverband.

Woran kann man sich beim Erstellen eines Schutzkonzeptes orientieren?
Am Grobkonzept des jeweiligen Sport- bzw. Branchenverbandes oder an den Vorgaben, die sich im Anhang zur Verordnung finden.

Ist eine Mitgliedschaft bei einem Verband für eine Orientierung an dessen Grobkonzept Voraussetzung?
Nein.

Woran orientiert man sich, wenn es in der entsprechenden Sportart keinen Verband gibt?
Am Grobkonzept eines Verbandes einer ähnlichen Sportart oder direkt an den detaillierten Vorgaben in der Verordnung.
 

Was gilt für Sportaktivitäten?
Für Personen, die sportliche oder kulturelle Aktivitäten ausüben, gibt es in Aussenbereichen neu keine Einschränkungen mehr. Bei Aktivitäten in Innenräumen müssen die Kontaktdaten erhoben werden. Die Maskenpflicht, die Pflicht zur Einhaltung des Abstands sowie die Kapazitätsbeschränkungen werden aufgehoben. Es wird nicht mehr zwischen Alters- oder Niveau-Gruppen unterschieden; es gelten für alle Personen die gleichen Regelungen im Sport.

Dann sind auch Kontaktsportarten erlaubt?
Ja.

Gibt es eine Begrenzung der Gruppengrösse?
Nein.

Ist ein Mindestplatzbedarf vorgeschrieben?
Nein.

Können Kapazitäten voll genutzt werden?
Freizeitbetriebe oder Sporteinrichtungen können ihre Kapazität voll ausnutzen. Aquaparks können wieder öffnen. Einzig an Veranstaltungen ohne Covid-Zertifikat gilt eine Beschränkung auf zwei Drittel der Kapazität (siehe folgende Fragen).

Dürfen Wettkämpfe ausgetragen werden?
Ja.

Bestehen weiterhin Beschränkungen im Aussenbereich?
Es bestehen keine Beschränkungen mehr wie maximale Gruppengrösse, Maskenpflicht oder Abstandhalten.

Gibt es Vorgaben für den Innenbereich?
Bei Aktivitäten in Innenräumen müssen die Kontaktdaten der Personen erhoben werden und die Räumlichkeiten müssen über eine wirksame Lüftung verfügen, ansonsten bestehen keine Einschränkungen mehr. Handelt es sich um Veranstaltungen, sind zudem die diesbezüglichen Maximalzahlen anwendbar (siehe folgende Fragen). In Räumlichkeiten, in denen die sportlichen Aktivitäten nicht ausgeübt werden (Garderoben, Eingangsbereiche etc.), gilt weiterhin eine Maskenpflicht.

Was gilt für Veranstaltungen mit Zertifikat?
Für Veranstaltungen, zu denen der Zugang auf Personen mit Covid-Zertifikat begrenzt ist, gelten neu keine Beschränkungen mehr, auch nicht für Grossveranstaltungen. Es können also bereits ab dem 26. Juni wieder Veranstaltungen mit mehr als 10'000 Personen stattfinden und die Kapazität kann voll genutzt werden. In einem Schutzkonzept muss unter anderem festgelegt werden, wie der Zutritt auf Personen mit Zertifikat beschränkt wird. Veranstaltungen ab 1000 Personen benötigen eine kantonale Bewilligung.

Was gilt für Veranstaltungen ohne Zertifikat?
Bei Veranstaltungen ohne Covid-Zertifikat gilt:

  • Wenn das Publikum sitzt, können maximal 1000 Besucherinnen und Besucher teilnehmen – drinnen wie draussen.
  • Wenn die Menschen stehen oder sich bewegen, dann können drinnen maximal 250 und draussen maximal 500 Besucherinnen und Besucher eingelassen werden.
  • Die Kapazität der Örtlichkeit kann bis zu zwei Dritteln genutzt werden – drinnen wie draussen.
  • Drinnen gilt: Maskenpflicht und Konsumation nur in Restaurationsbereichen; am Sitzplatz nur, wenn die Kontaktdaten erhoben werden.
  • Draussen gilt: keine Maskenpflicht.
  • Veranstaltungen und Konzerte, an denen die Besucherinnen und Besucher tanzen, sind verboten.

Kann man sich vor Veranstaltungen gratis testen lassen?
Neu wird rückwirkend per 1. Juni 2021 bei Veranstaltungen, die nur mit gültigem Covid-Zertifikat besucht werden dürfen, das Testmaterial für die vor Ort vorgenommenen Sars-CoV-2-Schnelltest zur Fachanwendung analog dem repetitiven Testen in Vereinen vergütet. Die Vergütung wird unter den gleichen Voraussetzungen wie das repetitive Testen in Vereinen erfolgen. Nicht übernommen werden die Kosten für die notwendige Testinfrastruktur und für das Fachpersonal vor Ort. Diese müssen vom Veranstalter getragen werden.

Was gilt bei Grossveranstaltungen?
Grossveranstaltungen sind Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen (Teilnehmenden und Zuschauerinnen oder Zuschauer). Sie dürfen nur mit einer kantonalen Bewilligung durchgeführt werden und es dürfen nur Personen mit einem Covid-19-Zertifikat eingelassen werden. Ansonsten bestehen, ausser der Pflicht, ein Schutzkonzept zu erstellen, keine Einschränkungen. Bisher geltende Einschränkungen (wie Beschränkung der maximalen Personenanzahl) werden aufgehoben.

Müssen Kinder bei Grossveranstaltungen ein Zertifikat vorweisen?
Nein, im Rahmen der Zutrittsregelung für Grossveranstaltungen ist vorgesehen, Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren den allgemeinen Zutritt ohne Covid-Zertifikat zu gewähren. Dies hat folgende Gründe: Mit der Freigabe der Impfung für diese Altersgruppe erst ab dem Sommer wäre es nicht möglich, ein Zertifikat nach erfolgter Impfung vor der Phase 3 (Normalisierungsphase) einzusetzen. Da Kinder und Jugendliche nachweislich weniger anfällig für SARS-CoV-2 sind und es weniger wahrscheinlich ist, dass sie es übertragen, ist das Risiko für sie vergleichsweise gering.

Müssen Veranstalter, die Tests vor Ort anbieten, ein Zertifikat ausstellen?
Veranstalter, die vor Ort Tests anbieten, müssen auch Zertifikate ausstellen, da sie dieselben am Eingang prüfen.

Wird ein Light-Zertifikat für Grossveranstaltungen genügen?
Ja, ein gültiges Covid-Zertifikat Light genügt, um an Grossveranstaltungen teilzunehmen, da es die relevanten Informationen enthält.

Sind an Sportevents draussen wieder Zuschauer zugelassen?
Wenn keine Zertifikats-Zugangsbeschränkung besteht, sind draussen und mit Sitzpflicht Publikumsanlässe mit maximal 1000 Personen (Zuschauerinnen und Zuschauer und Teilnehmende) zugelassen. Dies gilt sowohl für professionelle als neu auch für Amateuranlässe. Ohne Sitzpflicht sind draussen höchstens 500 Zuschauerinnen und Zuschauern zulässig. Die verfügbaren Kapazitäten der Einrichtung dürfen bis maximal zu zwei Drittel besetzt werden. Für Veranstaltungen, bei denen der Zugang ab 16 Jahren vom Nachweis eines Zertifikats abhängig ist, gibt es keine Beschränkungen; es muss einzig ein Schutzkonzept umgesetzt werden, das die Zugangskontrolle und die Hygienemassnahmen sicherstellt. Für Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen ist eine kantonale Bewilligung erforderlich.

Sind an Sportevents drinnen wieder Zuschauer zugelassen?
Wenn der Zugang nicht auf Personen mit einem Covid-19-Zertifikat beschränkt wird, gilt auch drinnen eine maximale Personenzahl von 1000 (Publikum und teilnehmende Sportlerinnen und Sportler). Wenn das Publikum steht oder sich frei bewegt, beträgt die Höchstzahl 250 Personen. Dies gilt sowohl für professionelle als auch für Amateuranlässe. Für das Publikum gilt Maskenpflicht und Abstand. Die Zuschauerränge dürfen nur bis zu zwei Drittel der Kapazität besetzt werden. Die Konsumation von Speisen und Getränken ist nur in Restaurationsbetrieben erlaubt. Werden die Kontaktdaten erhoben, so ist die Konsumation auch am Sitzplatz erlaubt.

Sind im Stadion für die Verpflegung zwischendurch Takeaway-Stände erlaubt?
Ja. Draussen gibt es keine Beschränkungen. Handelt es sich um eine Veranstaltung nur für Personen mit einem Covid-Zertifikat, ist die Konsumation auch in Innenräumen überall möglich. Ansonsten in Innenräumen ausschliesslich sitzend in den Restaurations-Bereichen. Werden die Kontaktdaten erhoben, so ist die Konsumation auch am Sitzplatz erlaubt.

In welchen Bereich gehören organisierte Freizeitaktivitäten von privaten Anbietern?
Der Anbieter (Restaurant, Freizeitangebote u.ä.m.) entscheidet selbst, ob er ein Covid-Zertifikat verlangen will und dafür auf die Schutzkonzeptmassnahmen verzichten kann oder ob er keinen selektiven Zugang will und weiterhin mit den bestehenden Schutzkonzepten arbeitet. Der Bund macht diesbezüglich keine Empfehlung.

Dürfen Lager durchgeführt werden?
Unter den geltenden Regelungen und vorhandenem Schutzkonzept sind Lager möglich.

Kann vor der Teilnahme an Sommerlagern getestet werden?
Sowohl teilnehmende als auch betreuende Personen können sich vor oder während dem Lager gratis testen lassen (PCR-Pool-Test oder Antigen-Schnelltest). Die Vergütung erfolgt unter den gleichen Voraussetzungen wie das repetitive Testen in Schulen. Die neue Regelung gilt rückwirkend ab dem 1. Juni 2021.

Wer entscheidet über die Öffnung einer Sportanlage?
Die Betreiberin oder der Betreiber.

Ist es möglich, wieder einen Aquapark zu besuchen?
Ja. Wasserparks wie Thermalbäder und Wellnesseinrichtungen dürfen Innenbereiche auch für Aktivitäten öffnen, bei denen keine Maske getragen werden kann. Maskenfreie Bereiche im Innern sind im Schutzkonzept festzulegen. Wenn eine Zertifikats-Zugangsbeschränkung besteht, dann gelten keine Einschränkungen mehr.

Welche Regelungen gelten beim Tanzen?
Tanzveranstaltungen (Tanzpartys o.ä.) sind verboten; Tanzkurse oder Tanzvorführungen sind von diesem Verbot nicht betroffen und entsprechend zulässig.

Gelten für Outdoor-Einrichtungen wie Skateparks oder Pump Tracks Kapazitätsgrenzen?
Nein.

Gelten für Indoor-Einrichtungen wie Trampolin-Hallen oder Hallenbäder Kapazitätsgrenzen?
Nein.

Dürfen Innenräume wie Garderoben genutzt werden?
Ja. Eingangsbereiche, Sanitäranlagen und Garderoben dürfen offen gehalten werden, insofern ein Schutzkonzept für diese besteht. In diesen besteht weiterhin eine Maskenpflicht.

Kann das BASPO Bewilligungen erteilen?
Nein. Es gilt die Verordnung.

Kontrolliert das BASPO die Einhaltung der Regelungen im Sport?
Nein. Die Kontrolle der Einhaltung der geltenden Massnahmen obliegt den kantonalen und kommunalen Behörden.

Müssen die betroffenen Personen über das Sammeln der Kontaktdaten sowie über die Tatsache, dass mit dem Verzicht auf Distanz- und Barrieremassnahmen grundsätzlich ein Infektionsrisiko besteht, informiert werden?
Ja. Zudem darf eine Person von einer Veranstaltung ausgeschlossen werden, wenn sie sich weigert, ihre Kontaktdaten anzugeben.

Wie steht es um den Datenschutz beim Contact Tracing?
Das Sammeln der Kontaktdaten ist aus Datenschutzgründen nur zulässig, wenn die betroffenen Personen darüber informiert sind und die Massnahme verhältnismässig ist, also Massnahmen wie Abstandhalten oder allenfalls das Tragen von Masken nicht möglich sind. Die Kontaktinformationen müssen in diesen Fällen während 14 Tagen (Inkubationszeit) vom Veranstalter aufbewahrt werden, damit diejenigen, die in engem Kontakt mit einer infizierten Person waren, gegebenenfalls zurückverfolgt werden können. Die Umsetzung des Contact Tracing liegt in der Verantwortung der Kantonsärztinnen und Kantonsärzte.

Wann reicht die Erfassung der Kontaktdaten von nur einer Person einer Gruppe?
Bei Familien oder anderen Teilnehmer- oder Besuchergruppen, die nachweislich untereinander bekannt sind.

Wo sind Informationen bezüglich internationalen Wettkämpfen zu finden?
Bei Swiss Olympic.

Welche Vorgaben gelten für Aktivitäten im Bereich Sport mit Kindern in Klassen der Primarstufe?
Das ist Sache der Kantone. Nachfragen sind entsprechend bei den kantonalen Behörden zu stellen.

Welche Vorgaben gelten für Aktivitäten im Bereich Sport in Klassen der Sekundarstufe II?
Das ist Sache der Kantone. Nachfragen sind entsprechend bei den kantonalen Behörden zu stellen.

Aktuell



Bundesamt für Sport BASPO Hauptstrasse 247
CH-2532 Magglingen

E-Mail


Kommunikation BASPO

+41 58 467 61 33
E-Mail


Reservationen

Nationales Sportzentrum Magglingen
+41 58 467 61 11
E-Mail
Internet


Bundesamt für Gesundheit BAG

Infoline Coronavirus
+41 58 463 00 00

BAG: Neues Coronavirus