print preview

Covid-19 A-Fonds-perdu-Beiträge

Voraussetzungen, Fristen, Gesuchsunterlagen

Um die Strukturen im Schweizer Mannschaftssport in der Covid-19-Pandemie aufrechterhalten zu können, wollen Bundesrat und Parlament professionelle und semiprofessionelle Klubs mit A-Fonds-perdu-Beiträgen unterstützen. Das Parlament hat am 19. März 2021 die entsprechenden gesetzlichen Grundlagen angepasst. Der Bundesrat hat am 31. März 2021 die dazugehörigen Verordnungsanpassungen verabschiedet.

Nachfolgend finden Sie sämtliche Informationen zur Anspruchsberechtigung, zu Auflagen und zum Verfahren vom Gesuch bis zur Ausrichtung der Beiträge.

Stand A-Fonds-perdu-Anträge Mannschaftssport

Antragsberechtigte

A-Fonds-perdu-Beiträge können beantragt werden von

  • Klubs, die in einer der beiden höchsten Männerligen im Fussball oder Eishockey mitspielen
  • Klubs, die in der höchsten Frauenliga im Fussball oder Eishockey mitspielen
  • Klubs, die in der höchsten Frauen- oder Männerliga in den Sportarten Handball, Volleyball, Basketball oder Unihockey mitspielen.

Rechtliche Grundlagen

Fristen

Die Gesuche betreffend Spiele der Saison 2020/2021 sind einzureichen:

a) für Spiele zwischen dem 1. Januar 2021 und dem 31. März 2021: bis zum 30. April 2021;

b) für Spiele zwischen dem 31. März 2021 und dem Ende der Saison 2020/2021: bis zum 31. Juli 2021.

Das Bundesamt für Sport (BASPO) entscheidet über die Gesuche durch Verfügung.

Vorgehen Gesuchseinreichung

Für die Einreichung der Gesuche um A-Fonds-perdu-Beiträge auf elektronischem Weg steht ein Filetransfer-Service (FTS) der Bundesverwaltung zur Verfügung. Dieser ermöglicht den sicheren elektronischen Transfer von vertraulichen Dokumenten bis zu einer Dateigrösse von 10 GB.

Wir bitten Sie, für die elektronische Gesuchseinreichung ausschliesslich diesen Service zu verwenden.

a) Vorgehen bei erstmaligem Einreichen eines Gesuchs (Erstgesuche)

Es ist nach den folgenden Schritten vorzugehen:

  1. Der Klub fordert beim BASPO mit Mail an covid-afondsperdu-sport@baspo.admin.ch einen Link mit den Zugangsdaten zum FTS (Filetransfer-Service) an.
  2. Der Klub erhält die Zugangsdaten sowie eine Anleitung in zwei separaten E-Mails.
  3. Der Klub registriert sich gemäss Anleitung und erhält ein Benutzerkonto.
  4. Der Klub übermittelt das Gesuchsformular für Erstgesuche und die weiteren relevanten Dokumente (maximal 10 GB) ans BASPO.
  5. Das BASPO erhält automatisch eine Information, dass neue Dateien hochgeladen wurden. Die Dateien sind maximal 7 Tage auf dem Server gespeichert.
  6. Der Zeitpunkt des Hochladens der Gesuchsunterlagen durch den Klub gilt als rechtsgültige Einreichung des Gesuchs.

b) Vorgehen bei Folgegesuchen

  1. Der Klub verwendet den mit dem Erstgesuch erhaltenen Link zur Einreichung der Folgegesuche.
  2. Bei Bedarf fordert der Klub einen neuen Link an und verfährt gemäss Punkt a)
  3. Der Klub übermittelt das Gesuchsformular für Folgegesuche und die weiteren relevanten Dokumente (maximal 10 GB) ans BASPO.

Die elektronische Übermittlung der Gesuchsunterlagen erleichtert dem BASPO die effiziente Verwaltung und Prüfung der Gesuche. Bei Bedarf ist die Übermittlung der Gesuchsunterlagen auch auf dem Postweg möglich (Bundesamt für Sport, Covid-19 A-Fonds-perdu-Beiträge, Hauptstrasse 247, 2532 Magglingen).

Die Daten werden vertraulich und datenschutzkonform bearbeitet.

Fragen und Antworten

Gesuchsformular und weitere relevante Dokumente

a) Dokumente für Erstgesuche

b) Dokumente für Folgegesuche


Bundesamt für Sport BASPO Hauptstrasse 247
CH-2532 Magglingen

E-Mail


Stefan Leutwyler

Sportpolitik und Ressourcen
Leiter Teilbereich Sportverbände, Sportanlässe, NASAK, Raum und Umwelt

+41 58 461 43 27