print preview

Coronavirus: Verhaltensregeln am Bundesamt für Sport BASPO

Tragen Sie selber aktiv dazu bei, sich und andere möglichst vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen und beachten Sie Folgendes:

Regeln zur Zertifikatspflicht

  • Für sämtliche Kundinnen und Kunden ab 16 Jahren gilt die Zertifikats-Pflicht.
  • Der jeweilige Kurs-Organisator/Kursleiter ist verantwortlich für die vorgängige und täglich fortlaufende Prüfung der Zertifikats-Gültigkeit sämtlicher Teilnehmenden. Von Seiten BASPO werden diesbezüglich Stichproben durchgeführt. Detaillierte Informationen bekommt der Kursorganisator/Kursleiter vor der Anreise.
  • Für Geimpfte und Genesene wird die Möglichkeit einer einmaligen Zertifikats-Kontrolle bei Kursbeginn geprüft.
  • Der Zugang zu sämtlichen Restaurationsbetrieben ist nur noch für Kundinnen und Kunden mit gültigem Zertifikat oder Unter-16-Jährige möglich.
  • Für Vereine, welche die BASPO-Anlagen jeweils abends nutzen, gelten die gängigen Regelungen für Sportaktivitäten. Sie haben vorgängig ein Schutzkonzept einzureichen und sich für die Einhaltung der geltenden Regelungen zu verpflichten.
     

  • Der theoretische Präsenzunterricht wird auf Studierende mit gültigem Zertifikat beschränkt.
  • Für Studierende ohne Zertifikat wird der theoretische Unterricht digital zur Verfügung gestellt.
  • Der praktische Präsenzunterricht wird weiterhin für alle Studierenden angeboten. Insofern nicht alle Anwesenden ein Zertifikat haben, gilt Maskenpflicht und eine Gruppenmaximalgrösse von 30 Personen.
  • Das individuelle Training in den Sporthallen und Krafträumen ist nur noch für Studierende mit gültigem Zertifikat möglich.
  • Garderoben und Duschen dürfen von allen Studierenden genutzt werden. Es gilt weiterhin Maskenpflicht.
  • Der Zugang zu sämtlichen Restaurationsbetrieben ist nur noch für Studierende mit gültigem Zertifikat möglich. Studierende ohne Zertifikat können das Take-Away-Fenster nutzen.
     

  • Der Bundesrat sieht keine generelle Zertifikatspflicht am Arbeitsplatz vor. Für BASPO-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter ist ein Zertifikat im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit mit wenigen Ausnahmen nicht zwingend.
  • Mitarbeitende mit Kundenkontakt (z.B. Dozierende, Mitarbeitende der Restauration, Ärztinnen und Ärzte etc.) müssen die bis anhin geltenden Massnahmen des Schutzkonzepts weiterhin strikt befolgen. Das BASPO kann für Mitarbeitende mit engem Kundenkontakt die Zertifikatspflicht anordnen und überprüfen.
  • Der Zugang zu sämtlichen Restaurationsbetrieben ist nur noch für Mitarbeitende mit gültigem Zertifikat möglich. Mitarbeitende ohne Zertifikat in Magglingen können das Take-Away-Fenster nutzen.
  • Die Nutzung von Personalsport-Angeboten steht nur noch Mitarbeitenden mit gültigem Zertifikat offen. Gleiches gilt für die Nutzung von Sporthallen, Krafträumen und Hallenbad.
  • Garderoben und Duschen dürfen von allen Mitarbeitenden genutzt werden. Es gilt weiterhin Maskenpflicht.

Maskenpflicht

  • In allen Gebäuden des BASPO gilt die Maskenpflicht (ausgenommen sind Sportaktivitäten)

Personenkontakte vermindern

  • Zur Begrüssung/Verabschiedung auf Händeschütteln verzichten.
  • Distanz von 1.5 Metern zwischen Personen einhalten. 

Hände desinfizieren und gründlich waschen

  • Hände mehrmals täglich gründlich mit Wasser und Seife waschen. 
  • Händedesinfektion mit Desinfektionsmittel beim Betreten der Gebäude des BASPO ist obligatorisch. Bei Bedarf wiederholen. 

In Taschentuch oder Armbeuge husten oder niesen

  • Bei Husten oder Niesen ein Papiertaschentuch vor Mund und Nase halten und danach in einem Abfalleimer entsorgen. Alternativ in Armbeuge husten und niesen. 
  • Danach Hände gründlich mit Wasser und Seife waschen und ein Hände-Desinfektionsmittel verwenden.

Verhalten bei Verdacht auf eine Erkrankung

Auf Symptome achten und korrekt reagieren

  • Bei Krankheitssymptomen wie Fieber oder Husten Besuche der Sportzentren des BASPO unterlassen. Dies gilt auch, wenn Personen aus dem engeren Umfeld erkranken. Dadurch wird verhindert, dass die Krankheit weiter übertragen wird.
  • Die Hausärztin/den Hausarzt umgehend telefonisch kontaktieren. 
  • Keine Besuche der Sportmedizin des BASPO oder anderen Arztpraxen oder Notfallstationen in Spitälern ohne vorgängige telefonische Kontaktaufnahme. 
  • Die Informationszentrale BASPO unverzüglich über die Erkrankung bzw. bei Verdacht auf Coronavirus in Kenntnis setzen. Dies sowohl während als auch nach Ihrem Aufenthalt am BASPO.