print preview

Covid-19-Darlehen Mannschaftssport


Gestützt auf Artikel 13 Covid-19-Gesetz (Fassung vom 26. September 2020) konnten die Klubs der professionellen und semiprofessionellen Ligen der Männer und Frauen in den Sportarten Fussball, Eishockey, Basketball, Volleyball, Handball und Unihockey bis 18. Dezember 2020 Anträge auf ein zinsloses Darlehen im Umfang von maximal 25% des betrieblichen Aufwands der Saison 2018/2019 stellen.

Das BASPO hat auf dieser Basis insgesamt mit 39 Klubs Darlehensverträge im Umfang von rund 100 Millionen Franken abgeschlossen.

Sportart/Liga (n = Anzahl Gesuche) Darlehenssumme 
Fussball Super League (n=7) CHF 40’396’200
Fussball Challenge League (n=9)  CHF 12’451’612
Eishockey National League (n=11) CHF 42’187’954
Eishockey Swiss League (n=8) CHF 5’338’660
Handball (n=0) -
Volleyball (n=0) -
Basketball (n=2) CHF 330’000
Unihockey (n=2) CHF 142’500
Fussball Frauen (n=0) -
Eishockey Frauen (n=0) -
Total (n=39) CHF 100’846’926

Gemäss dem per 19. Dezember 2020 revidierten Artikel 13 Covid-19-Gesetz kann ein Klub, der auch nach der Gewährung von A-Fonds-perdu-Beiträgen nach Art. 12b Covid-19-Gesetz von Liquiditätsengpässen bedroht ist, ein Darlehen im Umfang von maximal 25% des betrieblichen Aufwands der Saison 2018/2019 beantragen.

Eine rechtskräftige Verfügung betreffend Ausrichtung von A-Fonds-perdu-Beiträgen ist Voraussetzung für die Antragsberechtigung.


Bundesamt für Sport BASPO Hauptstrasse 247
CH-2532 Magglingen

E-Mail


Stefan Leutwyler

Sportpolitik und Ressourcen
Leiter Teilbereich Sportverbände, Sportanlässe, NASAK, Raum und Umwelt

+41 58 461 43 27